Sicherer Umgang mit Chemikalien

In landwirtschaftlichen Betrieben werden verschiedene Chemikalien zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt. Unter anderem kommen dort Pflanzenschutzmittel, Konservierungsmittel, Futtermittelzusatzstoffe, Desinfektions- und Reinigungsmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel oder Arzneimittel zum Einsatz. Zur Umsetzung der gesetzlichen Verpflichtungen zur Reinhaltung der Luft werden in tierhaltenden landwirtschaftlichen Betrieben häufig chemische Abluftwäscher eingesetzt. Auch in Biogasanlagen kommen diese bei der Gärrestetrocknung zum Einsatz. Der Waschflüssigkeit wird hierbei häufig Säure (Schwefelsäure) zugesetzt.

Viele dieser Stoffe können ätzend, toxisch oder wassergefährdend wirken. Daher bedarf es beim Umgang und der Lagerung besonderer Sorgfalt und Sachkunde. Die auf den Sicherheitsdatenblättern der Hersteller und Lieferanten aufgeführten Hinweise sind zu beachten und einzuhalten. Werden durch den Landwirt Aufgaben an eine andere Person übertragen, muss sichergestellt sein, dass diese Person über ausreichende Kenntnisse über die Gefahren im Umgang mit diesen Stoffen verfügt.  In jedem Fall dürfen nur zugelassene und von registrierten Herstellern oder Händlern vertriebene Produkte verwendet werden.

Für den Umgang mit diesen Stoffen und deren Lagerung können verschiedene Genehmigungen erforderlich werden, z.B.:
  • eine Genehmigung  nach dem Bundes –Immissionsschutzgesetz
  • ein Eignungsnachweis nach dem Wasserhaushaltsgesetz
  • eine Genehmigung nach der Landesbauordnung
  • eine Registrierung des Betriebes nach der Futtermittelhygiene-Verordnung
Zum Seitenanfang